Logo

Das Vernetzungs- und Transfervorhaben "RessWInn" vernetzt die Forschungsteams der Fördermaßnahme "Ressourceneffiziente  Kreislaufwirtschaft - Innovative Produktkreisläufe (ReziProK)" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF), begleitet sie fachlich und unterstützt den Transfer der Ergebnisse in die wirtschaftliche Praxis.

Von linearer zu einer zirkulärer Wirtschaft

Vor dem Hintergrund der ökologischen Folgen des hohen Ressourcenverbrauchs und der nur begrenzt vorhandenen Rohstoffe ist es unabdingbar, die bisher meist lineare Wirtschaftsweise entlang der Kette Rohstoffentnahme - Produzieren - Nutzen - Entsorgen grundlegend umzuwandeln in weitgehend geschlossene Kreisläufe. Ziel der Forschungsprojekte der BMBF-Fördermaßnahme "ReziProK" ist es, durch das Schließen von Produktkreisläufen zur Umsetzung einer Ressourceneffizienten Kreislaufwirtschaft beizutragen. Die Forschungsergebnisse sollen anschließend umgehend in die wirtschaftliche Praxis und marktfähige Produkte überführt werden, um Unternehmen in Deutschland als wettbewerbsfähige Anbieterinnen und Anbieter von Kreislaufwirtschaftslösungen zu stärken.

Vernetzung Austausch und Transfer als Aufgaben von RessWInn.png

Gemeinsamkeit im Netzwerk

Die "ReziProK"-Projekte suchen nach innovativen Lösungen und Konzepten in unterschiedlichen Branchen und Themenbereichen wie der Elektro- und Bauindustrie, der Kunststoffwirtschaft und der Elektromobilität. Das Vernetzungs- und Transfervorhaben "RessWInn" möchte durch eine Vernetzung der einzelnen Projekte innerhalb und außerhalb der Fördermaßnahme einen regen Austausch unterstützen. Durch die Identifizierung von Querbeziehungen sollen Potenziale voll ausgeschöpft und Synergie-Effekte erzeugt werden, um so die Projekte zu stärken sowie ein  Thinking-outside-the-box" zu unterstützen. Konkret bietet "RessWInn", beispielsweise durch die Webseite der "ReziProK"-Fördermaßnahme, die Bereitstellung von Informationsmaterialien und die Organisation von "ReziProK"-Veranstaltungen, wie z. B. zentrale Konferenzen, Workshops, Diskussionsforen eine Plattform für Information und Kommunikation. Damit werden die Forschungsansätze und -ergebnisse in der Fördermaßnahme und in den jeweiligen Wertschöpfungsketten - unter Einbeziehung weiterer Beteiligter aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaftsorganisationen, Umwelt- und gesellschaftlichen Interessensverbänden - diskutiert und die Ergebnis-Verbreitung unterstützt. Eine übergreifende Öffentlichkeitsarbeit stärkt zudem die Sichtbarkeit der Projekte; ein gemeinsames Auftreten verschafft mehr Reichweite in der Öffentlichkeit sowie bei relevanten Zielgruppen in Wirtschaft, Politik und  Wissenschafts-organisationen und bindet diese in den Dialog mit  der Fördermaßnahme ein.

"RessWInn" bietet den "ReziProK"-Projekten darüber hinaus bei Bedarf eine intensive Unterstützung beim Transfer der Projektergebnisse in die wirtschaftliche Praxis an. Sofern gewünscht, können die Projekte bei der Bewertung des Verwertungspotenzials ihrer Projektergebnisse und beim Einspeisen transferierbarer Ergebnisse in relevante Plattformen, Datenbanken und Netzwerke unterstützt werden.

Die Kreislaufwirtschaft als zukunftsfaehiges Wirtschaftsmodell.png

Partner für Vernetzung und Austausch

Die DECHEMA ist das kompetente Netzwerk für chemische Technik und Biotechnologie in Deutschland. Sie vertritt als gemeinnützige Fachgesellschaft diese Gebiete in Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Gesellschaft, fördert den technisch-wissenschaftlichen Austausch von Fachleuten unterschiedlicher Disziplinen und Organisationen. Die DECHEMA bringt ihre langjährige Erfahrung in der Koordination, Vernetzung und Öffentlichkeitsarbeit von Forschungs- und Entwicklungs-Projekten und wissenschaftlichen Begleitvorhaben zu anderen Förderschwerpunkten des BMBF in "RessWInn" ein. Das Unternehmen N³ Nachhaltigkeitsberatung Dr. Friege & Partner ergänzt die Kompetenzen der DECHEMA um weitere Expertise, Praxis- und Projekterfahrung u. a. aus dem Bereich der Umweltwirtschaft und des Ressourcenmanagements (Privatwirtschaft und öffentlicher Bereich), der Nachhaltigkeitsbewertung sowie des Technologie- und Wissenstransfers und der Vernetzung von Stakeholdernentlang von Wertschöpfungsketten.


Publikationen

Projektblatt (August 2019)
Das Projektblatt bietet einen anschaulichen Überblick über das Vernetzungs- und Transfervorhaben.

 

Beiträge zu der ReziProK Kick-off Veranstaltung im Dezember 2019

Poster (Dezember 2019)

Präsentation (Dezember 2019)

Bildnachweis: Adobestock