Logo

Berufsbekleidung bedeutet eine hohe Menge identischer Textilien und ist damit ein optimaler Ansatzpunkt für weitgehend geschlossene Stoffkreisläufe. Im Vergleich zum Kauf ermöglichen Textilmiete oder -leasing einen ressourceneffizienteren Materialeinsatz. "DiTex" erprobt und bewertet Qualitäts-, Ressourcen- und Nachhaltigkeitseffekte von zwei kreislaufgeführten  produktlinien aus Recyclingfasern und erprobt zirkuläre Geschäftsmodelle in einjähriger Testanwendung bei gewerblichen Großverbrauchenden.

Kreislauffähige Produktdesigns

In der Textilwirtschaft besteht die Notwendigkeit der Kreislaufführung, u. a. wegen des hohen Verbrauchs an Wasser, Pestiziden und Düngemitteln im konventionellen Baumwollanbau sowie wegen der umweltschädlichen Abluft- und Abwasseremissionen in der Synthetikfaserherstellung und der konventionellen Textilveredelung. Im Kreislauf geführte Textilfasern vermeiden viele negative Umwelteffekte, es fehlt aber an kreislauffähigen Produktdesigns und Infrastrukturen zur Rückführung recyclingfähiger Textilien.

Das Projekt "DiTex" erprobt als Machbarkeitsstudie kreislaufgeführte Berufsbekleidung und Bettwäsche aus Rezyklatfasern und bewertet deren Qualitäts-, Ressourcen- und Nachhaltigkeitseffekte. Es wird im gewerblichen Kontext pilotiert, wegen der großen Volumina identischer Textilien und einer gut organisierten Logistik über fixe Ausgabeund Rücknahmepunkte.

Kreislaufführung für Berufsbekleidung erprobt das Projekt DiTex.png

Informationsbasis für Nachhaltigkeitsbewertung

Der zentrale Untersuchungsstrang Anwendungsfälle von "DiTex" betrifft Textildesign und -pilotierung und die Erprobung zirkulärer Geschäftsmodelle. Das Forschungsteam berücksichtigt die Voraussetzungen der Faserregenerierung im Produktdesign und setzt auf hochwertige innovative sogenannte Closed loop-Recyclinglösungen. Ein flankierender Untersuchungsstrang sind sechs Marktdialoge, in denen Produzierende mit gewerblichen und öffentlichen Großverbraucherinnen und -verbrauchern die angebots- und nachfrageseitigen Rahmenbedingungen zu Produktanforderungen, Recycling-Kapazitäten, Nachhaltigkeitszertifizierungen u. a. erörtern. Ein weiterer flankierender Strang sind Analysen und Abschätzungen, für die beide Textillinien ein "Intelligentes Etikett" erhalten und zur Untersuchung der Materialeigenschaften und Beständigkeit umfangreiche textilphysikalische Prüfungen, Wasch- und Tragetests durchlaufen. Für jede pilotierte Textillinie wird eine Übersichtsökobilanz erstellt. Als Alternative zum Kauf beforscht "DiTex" das Geschäftsmodell Textilmiete bzw. -leasing.

Auch textiles Garn ist rezyklierfähig..png

Industrie- und anwendungsfokussiert

Das Institut für ökologische Wirtschaftsforschung koordiniert den Verbund, leitet die Prozess-, Akteurs- und Kostenanalysen, die Marktdialoge und die Evaluation der achtmonatigen Pilotierungsphase. Alle Partner sind in Produktdesign und Marktdialoge involviert. WILHELM Kreislaufführung für Berufsbekleidung erprobt das Projekt "DiTex". WEISHÄUPL e. K. und Dibella GmbH übernehmen Upscale und Testproduktion der Textilien. Die circular.fashion UG bringt als Dienstleisterin IT-Lösungen und Know-how ein. Das Hohenstein Institut für Textilinnovation gGmbH und die Fakultät Textil und Design der Hochschule Reutlingen verantworten die Textilprüfungen und die Formulierung der Miettextil-Produktspezifikationen. Das ifeu - Institut für Energie- und Umweltforschung erstellt Übersichtsökobilanzen. Als assoziierter Partner unterstützt MEWA Textil-Service AG & Co. Management OHG die Akquise von Großverbrauchern als Testanwender der Textilien und die Erprobung im Miet- bzw. Leasing-Geschäftsmodell.

Zentrale Ergebnisse sind: kreislauffähige Produktdesigns für zwei Textillinien, ein digitales Informationsmanagement für textile Kreislaufführung und die Geschäftsmodellbeschreibung Textilmiete bzw. -leasing inklusive Bewertung der Übertragbarkeit, Qualitätsstandards für Miettextilien aus Recyclingmaterial. Weiterhin: eine Materialsammlung zur Dissemination des für eine Umstellung auf rezyklierbare nachhaltige Berufsbekleidung erforderlichen Know-hows in die Textilwirtschaft und an textile Großverbraucher. Insbesondere die Übersichtsökobilanzen und Marktdialoge flankieren die Anstrengungen der Bundesregierung bei der Umsetzung des Stufenplans für eine nachhaltige Textilbeschaffung der Bundesverwaltung.

 

Erste Ergebnisse des Projekts

Finden Sie hier erste Antworten zu der Kreislauffähigkeit von Miettextilien  und weitere Ergebnisse des Projekts.


Publikationen

Projektblatt (September 2019)
Das Projektblatt bietet einen anschaulichen Überblick über das Forschungsprojekt.

 

Beiträge zu der ReziProK Kick-off Veranstaltung im Dezember 2019

Poster (Dezember 2019)

Präsentation (Dezember 2019)

Bildnachweis: Markus Hein/pixelio.de; Bruno Glätsch/pixabay